SUNNYPEDIA A-Z

A-Z

A

Abdeckblende

Verschlussteil eines Kastens, in dem sich eine Jalousie / Raffstore / Rolladen / Fenstermarkise im hochgezogenen Zustand befindet.

Acryltuch

Textiles Material zur Beschattung aus Acrylfasern.

Aufsatz Rollladen  siehe Rollladen

Ausladung

Horizontalabstand im rechten Winkel von der Wand bis zum Ende der Beschattungsanlage; üblicherweise bei Markisen.

Außenjalousie siehe auch Jalousie / Raffstore

drehbare und hochziehbare horizontale Lamellen (bis 50 mm Breite) an der Außenseite von Fenstern oder Türen befestigt. Je nach Windsituation ist auf eine geeignete Führung der Lamellen zu achten.

Außenrollo

textile Beschattung an der Außenseite von Fenster bzw. Türe.

Ausstellmarkise  siehe Fallarm-Markise

B

Behang

das eingesetzte Material zur direkten Schattenbildung; Textilen oder Metalllamellen bzw. -profile; normalerweise bei vertikalen Anlagen; selten auch Holz

Bus-System

intelligentes Hausverkabelungssystem für Strom und Steuerungen; auch Sonnenschutzsysteme können integriert werden

C

C-Lamelle

Lamellenform für Raffstoren; ähnlich der Flachlamelle, aber an den Kanten eingerollt für mehr Steifigkeit; dafür ist das Packetmaß höher.

D

Doppelgelenkarm Markise

Terrassenmarkise mit doppelten, hintereinander liegenden Gelenkarmen, die in unterschiedlichen Winkeln ausfahren; dadurch kann die Markise beim Ausfahren zunächst flacher und dann steiler nach unten ausfahren; Vorteil bei tief stehender Sonne

Dreiecksbeschattung

sehr allgemeiner Ausdruck für Beschattungslösungen von dreieckigen Fenstern

Duo-Rollo

innenliegende textile Beschattung, die von oben nach unten abgewickelt wird, wobei das Tuch oben fixiert ist; durch das quergestreifte Tuch aus transparenten und blickdichten Bereichen kann die Durchsicht durch Übereinanderstellen der blickdichten Bereiche geschlossen werden und durch Hintereinanderstellen geöffnet werden.

E

Endlosschnur

umlaufende (zusammengeklebte) Schnur zum Antrieb von Jalousien (selten bei Rollläden)

Endloskette  siehe auch Kugelschnur

schnurartige Bedienung aus kleinen Kügelchen, die auf eine Schnur geschweißt sind, um den Antrieb zu betätigen. Diese Antriebe können eine Bremse haben; ohne Bremse muss die Kette in Griffhöhe fixiert werden.

F

Fallarm-Markise

Fenstermarkise, bei der das Tuch durch Arme von der Fassade schräg nach außen gehalten wird; guter Ausblick nach unten

Fallwinkel (Neigungswinkel)

Gefälle einer horizontalen textilen Beschattung, der wesentlich für den Wasserablauf bei Regen und den Abzug der heißen Luft ist.

Faltdach-System

horizontaler Sonnen- und Regenschutz mir Gefälle, der fast komplett weggeschoben werden kann (zusammengefaltet); aus textilen und wasserdichten Material; siehe auch Lamellendach mit starren Elementen

Fassaden-Markise

vertikale textile Beschattung

Fiberglas  siehe Gitter

Insektenschutz

Fix-Lamellen

eine Außenbeschattung mit feststehenden Lamellen; sehr windstabil; keine Veränderung der Lichtsituation

Flächenvorhang

vorhangartige Lösung aus ca. 50 cm breiten Lamellen, die hintereinander geschoben werden können

Flachlamelle

klassische, leicht bombierte Jalousien/Raffstoren-Lamelle

Flachsaum

umgefaltetes und vernähtes Tuchende

Folienrollo

innenliegendes Rollo mit einer Spezialfolie mit gutem Z-Wert

Freistehende Markisen

Gastro-Lösung, bei dem zwei Markisen an einem freistehenden Bügel gegenüberliegend ausfahren können

Funkmotor

elektrischer Antriebsmotor mit integriertem Funkempfänger

G

Gegenzugsysteme (-Anlage)

System zum Ausfahren und Spannen einer horizontalen textilen Anlage

Gelenkarm-Markise

weit verbreiteter Markisentyp mit 2-teiligen Armen, die über ein Gelenk zusammenklappen und mit einer im Arm befindlichen Feder die Saumstange noch vorne drücken und dadurch das Tuch spannen

Gewebe

allgemeine Bezeichnung für gewebte Flächen, wie z.B. Tücher, Insektennetze bzw. Gitter

Gitter

starres, aufrollbares oder faltbares Insektenschutzgitter aus verschiedenen Materialien: Netz, Fiberglas; Edelstahl (nur fix)

Glasleisten-Jalousie

Innenjalousie, die direkt an der Innenseite des Glases zwischen den Glasleisten montiert wird 

Glasoase

Glasüberdachung mit gläsernen Seitenwänden zur Saisonverlängerung; nicht isoliert, aber sehr elegant

Gurtband

Band zur Bedienung von Rollläden oder vertikal Markisen

Gurtwickler

Einrichtung zum Aufrollen des nicht benötigten Gurtbandes (Rollladen / Außenrollo)

H

Halbkassetten-Markise  siehe Markise

Handkurbel

zum Betätigen von Markisen, Rollläden, Raffstoren …

Hebeband (-schnur)

dient zum Heben von Jalousien/Raffstoren; meist mit einem dünnen Textband

Hochschiebesicherung

verhindert das Hochschieben von Rollläden und schützt dadurch gegen Einbruch

Hochschlagsicherung

Mechanik, die bei Wind das Hochschlagen einer Markise mit Kippgelenkarmen verhindert

Hohlsaum

umgefaltetes vernähtes Tuchende, das eine Schlaufe bildet in die der Keder eingeschoben wird, um die Tuchkante in der Nut der Markisenwelle zu halten

Hülsenmarkise  siehe Markise

I

Innen Jalousie

innenliegende Beschattung / Blickschutz mittels horizontaler Lammellen

 Insekten Plissee

Insektenschutz; meist für Türen; der seitlich zusammenschiebbar ist, sodass nur ein schmales Paket stehen bleibt und der Durchgang frei bleibt.

 Isodesign

elegante flache Oberleiste von Innenjalousien

J

Jalousie

horizontale Lamellen, die an Stegleitern und Hebebändern in Position gehalten werden; durch gleichzeitige Drehung aller Lamellen um ihre Horizontalachsen wird der Durchblick bzw. die Sonneneinstrahlung verringert. Jalousien werden in den verschiedensten Ausführungen (Breite, Profil, Material) und Führungen (Seil, Schiene) hergestellt.

K

Kassetten-Markise  siehe Markise

Katzengitter

stabiles Insektenschutz Gitter / Netz, das auch Katzen übersteht

Keder

steifer Kunststoff oder Metallstab ca. 7 mm breit, der in den Hohlsaum geschoben wird, um die Tuchkante an der Welle in der Nut zu befestigen

Kettenschloß

Verbindungsstück um eine Kugelkette zu schließen

Kippgelenkarm

Gelenkarme einer Kassetten-Markise mit einer Mechanik, die beim Schließen eine waagrechte Bewegung der Saumleiste zum exakten Schließen der Kassette ermöglicht

Klapparm-Markise

ähnlich der Scherenarm-Markise, aber mit einfachen senkrecht klappenden Armen; geringere Ausladung als die Scherenarm-Markise

Korbmarkise

Regenschutz und Schaufensterbeschattung, aus meist bogenförmigen Segmenten, die im Viertelbogen von der Wand über dem Schaufenster herunter reicht. Attraktive Lösung, meist mit Firmenaufdruck

Kordelleiter  siehe auch Stegleiter

geflochtene leiterförmige Schnur zur Aufnahme der Lamellen von Jalousien und Raffstoren

Konsolen

Montagevorrichtungen an der Wand für Markisen oder andere Produkte

Kugelkette  siehe Endloskette

Kugelkupplung

Element zum Verbinden der Kugelschnur mit der Stegleiter

Kugelschnur

Antriebsschnur für die Stegleiter (zum Wenden der Lamellen einer Jalousie) in der Oberleiste

L

Lamelle

streifenförmiges flaches Element, das den eigentlichen Sonnen-/Sichtschutz darstellt; aus unterschiedlichsten Materialien: Metall, Holz, Textilien, Kunststoff; werden meistens gegeneinander verschoben um Durchsicht/Lichteinfall zu verändern; siehe auch C-Lamelle, S-Lamelle, Z-Lamelle, Flachlamelle

Lamellendach

Terassenüberdachung als Sonnen- und Regenschutz;  die fast waagrechte Dachfläche besteht aus drehbaren und manchmal auch verschiebbaren Aluminium Lamellen; die Sonneneinstrahlung kann reguliert werden; geschlossen ist das Dach wasserdicht

Lamellenvorhang

senkrechte ca 15 cm breite textile Lamellen, die sich gemeinsam drehen und zusammenschieben lassen; an der Unterseite mit Ketten verbunden, um sich nicht zu verwickeln

M

Markise

Textile Beschattungsanlage; in den meisten Fällen wird eine horizontale Terassenmarkise darunter verstanden

Bauformen:

– offene Markisen – klassische Markise ohne Schutz von Tuch und Armen

– Halbkassetten-Markise – im eingefahrenen Zustand schließt die Saumstange an der Oberkante mit dem Kasten ab und schützt das Tuch vor Regen

– Hülsenmarkise – das Tuch wird in eine Hülse gewickelt und dort geschützt; die Arme sind frei

– Kassetten-Markise – Tuch und Arme verschwinden in einer Kassette (Vollkassette)

siehe auch

– Freistehende Markisen

– Senkrechte Markisen / Vertikalmarkise / Senkrechtbeschattung

– Seiten-Markisen

– ZIP-Markisen

– Pergola-Markise

– Unterglasmarkise

– Doppelgelenkarm-Markise

Markisenwelle

Stahlrohr mit Nut zum Aufwickeln des Tuches einer Markise

Markisolette

Kombination aus Fenstermarkise und Fallarm-Markise; Tuch fährt bis zu einem definierten Punkt senkrecht nach unten und weiter wie eine Fallarm-Markise von der Wand weg

Motorantrieb

rohrförmiger Motor im Inneren von Markisenwellen oder eckige Ausführung im Kasten zum Antrieb von Jalousien / Raffstoren

N

Novoroll

Rolladen mit umgekehrter Wickelrichtung und größerem Abstand zum Fenster als Wärmeschutz

O

offene Markise  siehe Markise

P

Panzer

Bezeichnung für den Behang eines Rollladens

Pergola- Markise

Markise mit seitlichen Führungsschienen und Stehern; ähnlich einer Wintergartenbeschattung

Plissee

gefaltetes Material für innen liegenden Sonne- oder Insektenschutz

PVC-Tuch

Gewebe für textilen Sonnenschutz aus PVC-Material

Q

R

Raffrollo

ein Widerspruch in sich

Raffstore

branchenübliche Bezeichnung für eine Außen-Jalousie mit einer Lamellenbreite größer als 60 mm

Raffstore-Vorbau (Vorsatz)

wird mit Abstand zu Fassade/Fenster montiert

Raffstore-Anbau

wird direkt an Fenster/Fassade montiert

Raffstore-Aufsatz

hier sitzt der Kasten teilweise über dem Fenster

Randgebördelte Lamelle  siehe C-Lamelle

Rollladen

senkrechte Lösung mit festen, ausgeschäumten Lamellen, die sich komplett zusammenschieben und lichtundurchlässig werden, um vor Fenstern/Türen gegen Sonne und Einbruch zu schützen. Beim Hochheben öffnen sich die Lamellen leicht und durch kleine Öffnungen kommt ein wenig Licht in den Innenraum. Spezial Behang siehe s_onro

Rollladen-Anbau (Vorsatz)

ein Rollladen, der nachträglich vor Fenster / Türe montiert wird

Rollladen-Aufsatz

hier sitzt der Rollladenkasten über dem Fenster (wird mit dem Fenster eingebaut)

Rollo

textiler Sonnen-/Sichtschutz der sich aufwickelt. Wird von Laien fälschlicherweise als Bezeichnung für fast jede Art von Sonnenschutz verwendet.

S

S-Lamelle

S-förmig gebogene Lamelle, die gut schließt

s_onro – spezial Behang (Panzer)

für Rollläden mit guten Tageslicht-Eigenschaften; Ausblick ähnlich einem Raffstore; Verdunkelung und Einbruchschutz ähnlich einem Rollladen.

Saumleiste (-stange)

vorderer Abschluss einer Markise, an dem die Arme und der Volant befestigt sind

Scherenarm-Markise

Markise mit scherenartig ausfahrbaren Tragarmen; besonderes stabile Ausführung mit großen Ausladungen; nostalgischer Eindruck, da solche Lösungen schon vor hundert(en) Jahren gebaut wurden. Achtung: wandseitig meist in Kopfnähe!

Schienenführung

C-förmige Schienen zur Führung von

  1. Außenjalousien/Raffstoren die entsprechenden Kunststoffteile an den Enden der Lamellen haben oder
  2. Horizontalbeschattungen für Wintergärten oder Unterglaslösungen

Schnurzug und Wendestab

einfache Bedienung von Jalousien mit niedriger Oberleiste

Schrägrollladen

Rollladen mit einem schrägen Kasten an der Oberkante (nicht im rechten Winkel zu den Führungsschienen); beim Einwickeln verschieben sich die Lamellen einzeln, damit sie in den Kasten gewickelt werden können.

Segel

Bezeichnung des Tuches von Sonnensegel

Seilführung

Jalousie-Lamellen werden an gespannten Seilen in ihrer horizontalen Lage geführt.

Seiten-Markise

textiler senkrechter Schutz gegen Sonne, Wind, Einblick; meist in Ergänzung zu einer Terrassenmarkise

Senkrecht-Markise (-Beschattung)  siehe Vertikalmarkise oder Fenstermarkise

Solarantrieb

elektrischer Funkmotor, der die Energie aus Solarzellen oder dem Akku holt; perfekt wenn kein Strom in der Nähe ist

Soltis

Produktbezeichnung der Firma Ferrari für ein textiles, robustes Material, durch das ins Freie gesehen werden kann (vom Dunklen ins Helle)

Sommergarten  siehe auch Glasoase

eleganter Glasanbau zum Verlängern der Saison, nicht isoliert / beheizbar

Sonnensegel

horizontale aufwickelbare Beschattungsanlagen; meist dreieckig, hell, einfärbig; erinnern an die Technik auf Segelbooten

Sonnenschutzfaktor (SF, SPF, UPF)

gibt an, um wie viel sich die Zeit mit Sonnenschutz verlängert gegenüber jener Zeit ohne Sonnenschutz bei gleicher UV-Belastung für die Haut (so wie bei der Sonnencreme).

Markisentücher haben einen SF von bis zu 80, je nach Design von Material und Farbe – also wesentlich mehr als ein Sunblocker. Demnach können Sie einen ganzen Tag im Schatten der Markise verbringen und setzten Ihre Haut der gleichen UV-Belastung von ca. 15 Minuten ohne Beschattung aus.

Stegleiter  siehe Kordelleiter

T

Teleskoparm-Markise

Markise deren Tragarme teleskopisch ausfahren; im Gegensatz zu den üblichen Gelenkarm-Markisen

Terrassendach  siehe Glasoase, Faltdach, Lamellendach

elegante Überdachung mit oder ohne Seitenwände

Terrassenmarkise  siehe Markise

Texband

dünnes Band zum Heben/Senken von Jalousien

U

Umlaufkette  siehe Endloskette

Unterglasmarkise

eine Beschattung ähnlich der Wintergartenbeschattung, die unter dem Glas (innen) montiert wird und daher der Witterung nicht so stark ausgesetzt ist

Unterputzkasten

ein Kasten für Rollläden oder Raffstoren, der so montiert wird, dass er von außen nicht von der Fassade zu unterscheiden ist.

V

Verdunkelung

selbst erklärend

Vertikal-Jalousie siehe Jalousie

Vertikal-Markise siehe Markise bzw. Fenstermarkise

Volant

der textile Streifen an der Vorderkante (Saumleiste/-stange) einer Markise

Vorbau- oder Vorsatz-Raffstore siehe Raffstore

Vorbau oder Vorsatz-Rollladen siehe Rollladen

W

Wandsegel

Bezeichnung für Sonnensegel, die in der Nähe einer Wand parallel zu dieser aufwickeln

Wendestab

sorgt gemeinsam mit dem Schnurzug für einfache Bedienung einer Jalousie

Windwiderstandsklassen DIN EN 13561

 0: bis 20km/h = 5,6m/s = 3Bft schwacher Wind (Blätter bewegen sich)

1: bis 28km/h = 7,9m/s = 4Bft mäßiger Wind (dünne Äste bewegen sich)

2: bis 38km/h = 10,7m/s = 5Bft frischer Wind (kleine Bäume schwanken)

3: bis 49km/h = 13,8 m/s = 6Bft starker Wind (starke Äste schwanken)

Bft: Windstärken nach Beaufort

Wintergartenbeschattung (-markise)

Außen liegende horizontale Beschattung, die mit einem Abstand zum Glas befestigt wird; seitliche Führungsschienen halten den Wellenkasten und sorgen mit dem innenliegenden Zugsystem für die Tuchspannung; die Saumstange gleitet zwischen den Führungsschienen

X

Y

Z

Z-Lamelle

kantig geformte Lamelle für Raffstoren mit besonders guter Überdeckung und hoher Stabilität; einseitig mit Gummiprofil

Z-Wert

gibt eine Zahl an, die der Wärmereduktion im Innenraum entspricht

Zentralsteuerung

Steuerung für mehrere Anlagen, die gemeinsam betrieben werden; auch in Verbindung mit Internet und Smartphone

ZIP-Markise

Markise mit seitlichen Schienen, die den Stoff führen; ähnlich wie bei einem Zippverschluss; diese Lösungen sind sehr unempfindlich gegen Wind

Zugkette

Bedienungsschnur zum Verstellen von Lamellen

Sie sind auf der Suche nach Ihrem perfekten Sonnenschutz?